Update 23/10

Tulln district red • No immediate impact on IST •  Home office

Version in Deutsch siehe weiter unten

Dear all,

The status of the Tulln district (including the city of Klosterneuburg) has been moved to red on the official Corona traffic light indicating a very high infection risk. The ensuing tightened restrictions by the authorities will start Monday morning (October 26) and affect mainly public events.

For IST Austria there is no immediate impact as we have anticipated this situation with our current regulations and recommendations. Our main tool to keep the central research activities up and running is keeping on-campus transmission as low as possible. The only known way to break virus transmission is behaviour (strict social distancing, masks, hygiene). Our scientific work is ideally suited to strictly implement these behavioural rules. So let’s all stick to them! Social gatherings (regardless if in- our outdoors) do pose a high risk and must be avoided for the time being.

In accordance with the above, stay in home office whenever your work allows it and thus contribute to suppressing any transmission.

The Kindergarten will stay open – but whenever your situation at home allows it, keep your Kindergarten kids at home. 

The next update is planned for Tuesday morning.

Oliver

Deutsche Version

Bezirk Tulln ist rot • Keine unmittelbare Auswirkung auf IST • Home Office  

Der Status des Bezirks Tulln (inklusive Klosterneuburg) ist seit heute auf der offiziellen Corona-Ampel rot, was ein sehr hohes Infektionsrisiko anzeigt. Die sich daraus ergebenden verschärften behördlichen Beschränkungen treten am Montagmorgen (26. Oktober) in Kraft und betreffen hauptsächlich öffentliche Veranstaltungen.

Für IST Austria gibt es keine unmittelbaren Auswirkungen, da wir diese Situation mit unseren aktuellen Vorschriften und Empfehlungen vorweggenommen haben. Unser Hauptinstrument, um die zentralen Forschungsaktivitäten am Laufen zu halten, besteht darin, die Übertragung auf dem Campus so gering wie möglich zu halten. Der einzige bekannte Weg, um die Virusübertragung zu unterbrechen, ist unser Verhalten (strikte physische Distanzierung, Masken, Hygiene). Unsere wissenschaftliche Arbeit ist ideal dazu geeignet, um diese Verhaltensregeln strikt umzusetzen. Also handeln wir auch entsprechend! Gesellschaftliche Zusammenkünfte (unabhängig davon, ob in Räumen oder im Freien) stellen ein hohes Risiko dar und müssen vorerst vermieden werden.

Daraus folgt: Arbeitet von zu Hause, wann immer eure Arbeit dies zulässt, und tragt so zur Unterdrückung von Übertragungen bei.

Der Kindergarten bleibt einstweilen geöffnet – aber wenn es eure Situation zu Hause erlaubt, lasst eure Kindergartenkinder zu Hause.

Das nächste Update ist für Dienstagmorgen geplant.

Oliver